Lymond Chronicles

Diskussionsrunde für Lymond-Fans
 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Wie eine Rosenblüte...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ellen
Gast



BeitragThema: Wie eine Rosenblüte...   Mo 28 Apr 2008, 17:07

...die sich ganz langsam öffnet und immer mehr von ihrer Schönheit preis gibt - so ergeht es mir im Moment mit Niccolòs Aufstieg. Oder wie ein Lied, daß man erst zwanzig Mal hören muss, bis ein Einem gefällt. Und genau so verfährt DD mit ihren Figuren. Ja... es packt mich so langsam. Gerade hat sich Claes aus dem Fass (an Karneval) befreit, und Katelina hat Jordan de Ribérac abgewimmelt - und was darauf folgte (das Bad etc., genau da bin ich im Moment).

Diese Karnevalsszene mit Ribérac fand ich sehr geschickt aufgebaut, man wusste lange nicht, wer der Verehrer nun war. Da ich kein strategisch denkender Mensch bin, wäre ich nie im Leben auf den Bösewicht gekommen, ich einfältiges Huhn... Aber toll geschrieben. Selbes Denkproblem: ich habe mit Claes' Kurierdiensten erst gar keine Spionage in Verbindung gebracht. Aber das hat natürlich viel Potenzial.

Noch bin ich nicht sicher, ob es mich so begeistert, daß ich es am Ende auf meine Best-Of-Liste setzen werde. Mir sind es noch immer ein paar Figuren zuviel des Guten. Ich will Romanfiguren greifen können, innerlich sehen können, und damit hab ich Probleme, wenn es zu viele sind. Ab und an ertappe ich mich dabei, daß ich auf Durchzug stelle. Wahrscheinlich will dieses Buch mehrmals gelesen werden, um alles zu verstehen.

Das sind nun meine aktuellen Eindrücke. Immerhin hat es mich so neugierig gemacht, daß ich mich jetzt aufs Weiterlesen freue. Und danke euch Beiden, daß ihr so viel Geduld mit mir habt.

Liebe Grüße, Ellen.
Nach oben Nach unten
Elke
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 114
Anmeldedatum : 14.10.07

BeitragThema: nein, ich les es nicht :-)   Di 29 Apr 2008, 21:18

Ellen, ich hab heute doch noch mal ein paar Seiten gelesen, Claes ist in den Kerker gewandert. Aber ich mach trotzdem erstmal mit Lymond weiter, damit ich mir Claes nicht verbaue. Schlechtes Timing haben wir zwei :-)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://lymond.forumieren.de
Biine



Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 09.12.07

BeitragThema: Elke - Achtung - Spoiler   Mi 30 Apr 2008, 00:44

Ich bin ganz kurz vor dieser Szene, am Tag des Karnevals, just als Gelis van Borselen, das kleine unsympathische Blag Claes Aufmerksamkeit an sich reißt.

Ich mache mir laufend Notizen - mein Buch ist voller Post-it Zettel. Ich spüre jetzt sovielen Spuren nach, Dinge, die man beim ersten Lesen (und manchmal auch beim 2.ten und 3.ten Mal) übersieht. Mir fällt so ungemein viel auf.

Wie in einem Puzzle fügt sich Stück für Stück zusammen. Das was du meinst mit "Ich will Romanfiguren greifen können, innerlich sehen können", das liefert Dunnett nicht frei Haus. Ich weiß nicht, ob es dir schon aufgefallen ist, dass DD Personen zu keinem Zeitpunkt als allwissende Erzählerin portraitiert. Man muß sich seine Figuren erobern.

Man lernt Claes nach und nach kennen und stellt fest, dass der Mensch als den man ihn zuerst kennenlernte nicht die ganze Wahrheit ist. Viele kleine Begebenheiten verdichten das Bild. Wieso lernt ein einfacher Färberlehrling hochgestellte Persönlichkeiten kennen? Wieso beachten sie ihn überhaupt? Man erfährt, dass er den Dauphin von Frankreich schon mal gesprochen hat, er kennt die Agenten der Medici. Das sollte einen im Grunde von Anfang an stutzig machen - ich habe es erst gar nicht begriffen, sondern erst viel später, dass die ersten Hinweise schon so früh kommen.

Was du über jemanden erfährst ist immer aus dem Blickwinkel einer anderen Figur dargestellt. Am Anfang sind es Felix und Julius, durch deren "Brille" Claes eingeführt wird. Für sie ist er der gutmütige Narr - ein Mitglied eines niedrigeren Standes, kein Ebenbürtiger. Einer über den man lacht, der tolldreiste Einfälle hat, einer der stets Dinge erfindet, die andere dann kaputt machen.

In Marian de Charettys Gegenwart lernt man eine neue Seite von Claes kennen, weil Marian ihn anderes wahrnimmt: er ist jemand, der das Geschäft begreift, sie hat ihn als kompetenten Berater kennengelernt. Sie spricht zu ihm nicht wie zu einem Untergebenen, schon gar nicht als einem, der weiter unter ihrem Stand steht. Sie schätzt sein Urteil und sie behandelt ihn fast liebevoll.

In Gegenwart der Mailänder legt er eine neue Facette an den Tag: der charmante und clevere Gesellschafter.

Am Karnevalstag gibt es einen Ausblick aus Katelina van Borselens Gedankenwelt, etwa die ganze S. 310 inklusive: "Eigentlich war dieser junge Frauenheld ziemlich klug, was man von einem Diener nicht unbedingt erwartete. Verstand wünschte man sich, wenn überhaupt, bei einem Geliebten." (!!!?)

Ich finde es so faszinierend, dass DD konsequent ihre Figuren eigene Schlüsse ziehen läßt, entsprechend ihrem Informationsstand. So erhält man selber immer wieder stückchenweise Informationen - und ist immer nur so weit in der Geschichte, wie die Akteure selber das überblicken können.

Im übrigen habe ich mittlerweile auch wieder mein "Lokalkolorit" gefunden, entgegen deines ersten Eindrucks Smile Brügge am Vortag des Karnevals (S. 294-295) - bunt, detailliert, wie ein Gemälde, Lokalkolorit satt, ein Sprung mitten in eine neue Welt. Hat dir das gefallen?

Mir ist heute beim Lesen in der S-Bahn wieder aufgefallen wie geschickt das Verwirrspiel mit Claes und Jordan de Riberac eingefädelt ist! Gelis van Borselen bringt Claes einen Umhang mit, der mit Federn besetzt ist. Das bleibt im Gedächnis haften, aber nur am Rande. Riberacs Maske scheint komplett aus Federn zu bestehen. Also fragt man sich die ganze Zeit - ist es Claes???

Wie Claes und Niccolo zusammenhängen hast du jetzt ja schon herausgefunden. Was einen anfangs verwirrt ist vielleicht die Schriftweise von "Claes". Man spricht es "Claas" aus - das "e" im "ae" ist ein Dehnungs-e, so wie in Coesfeld.

Ich laß dich jetzt weiter mit Claes/Nicholas ;-) - halt mich auf dem Laufenden!!

Liebe Grüße, Bine
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wie eine Rosenblüte...   

Nach oben Nach unten
 
Wie eine Rosenblüte...
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ned Vizzini - Eine echt verrückte Story
» Jorge Bucay - Komm, ich erzähl dir eine Geschichte
» Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft
» So nun noch eine Projektarbeit
» Eine Schlittenfahrt ist lustig....

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lymond Chronicles :: Das Haus Niccolò :: Niccolòs Aufstieg-
Gehe zu:  
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Einen Missbrauch melden | Einen kostenlosen Blog erstellen